Falls Sie sich anhand unseres Slogans zunächst an die Triologie „Zurück in die Zukunft“ von Bob Gale erinnert fühlen, muss ich Sie leider gleich zu Beginn dieses Artikels enttäuschen. Wir kennen weder einen verrückten Professor, der eine Zeitmaschine entwickelt hat, noch verfügen wir über die Lottozahlen aus der Zukunft. Doch bevor sie nun frustriert weiter surfen oder gelangweilt Facebook-Neuigkeiten Ihrer Freunde liken, sollten Sie sich noch einen kleinen Moment gedulden und anschauen, wie wir schotschberger zu diesem Slogan kamen und wieso wir glauben gerade heute erfolgreiche Marketingstrategien für Ihr Unternehmen entwickeln zu können.
Gehen Sie mit mir die nächsten paar Minuten den Weg zurück in die Zukunft!

War doch früher alles besser?

Wer über Marketing redet, ist beim Kern eines jeden Unternehmens angelangt. Neben der Innovation der Produkte entscheidet es maßgeblich über Erfolg und Misserfolg. Dies ist zwar keine neue Erkenntnis, doch wer einen Blick in die Vergangenheit wagt erkennt schnell das schier unglaubliche Ausmaß, das Marketing heutzutage angenommen hat. Es ist keine 200 Jahre her, da mussten Sie sich lediglich beim Einkauf auf dem Markt die Angebote krakeelender Marktschreier anhören. Waren die 2 Sack Karotten zum Preis von einem dann aber einmal gekauft, brauchten Sie sich nicht mehr zu sorgen, ab sofort Briefe aus Hawaii oder Mumbai zu erhalten, die Ihnen den neuen Karottenschäler oder die besten Zubereitungsbücher mit 0% Finanzierung offerierten. Da kann man heute tatsächlich ein wenig neidisch zurück auf die Vorfahren schauen, während man verzweifelt seinen modernen Briefkasten von „Spam-Mails“ befreit.

Was ist passiert, dass die Marktschreier es geschafft haben heute bis in unser Wohnzimmer vorzudringen und sich ihre Sprüche und Sonderangebote zwischen die Urlaubsfotos unserer Freunde einreihen?

Die neuzeitlichen Erscheinungen des Marketings sind tatsächlich noch viel verrückter als Sie es sich wohlmöglich ausmalen. Social-Media-Portale, die mehr über Sie wissen, als Ihr Lebenspartner. Algorithmen, die Ihnen Werbung aufgrund Ihrer Interessen anzeigen. Frauen, denen Werbung für Babywindeln ausgespielt wird, noch bevor Sie selbst wissen, dass sie schwanger sind, da Google dies anhand Ihres Suchverhalten mit hoher wahrscheinlichkeit erkennt. Wie konnte es soweit kommen? Die Antwort ist in 3 Worten gegeben: Kapitalismus, Digitalisierung, Globalisierung. Doch leider müsste man über jeden dieser Begriffe mehrere Bücher schreiben, um überhaupt zu verstehen, welche Tragweite es hat, dass Menschen zwischen London und Hongkong nur noch eine Smartphonbreite von einander entfernt sind. Die Produktivität und die Geschwindigkeit des Handels und der Kommunikation hat sich in den letzten 150 Jahren nahezu vermilliardenfacht. In dieser Welt leben wir heute und unser krakeelender Marktschreier sitzt als „Head of Marketing“ im 10 Stock seines verglasten Büros und zwinkert seiner adretten Sekretärin zu. Doch wer glaubt, dass wir am Ende seiner Erfolgstory angelangt sind, der irrt sich gewaltig. Er macht sich gerade erst warm.

Wieso ist Marketing so wichtig geworden?

Marketing, dessen Wortursprung aus den USA stammt und Anfang des 20. Jahrhunderts das erste Mal in Europa auftauchte, ist deshalb so wichtig geworden, weil das Angebot der Produkte und Dienstleistungen größer geworden ist als ihre Nachfrage. Folglich müssen heute alle einen wahnsinns Aufwand betreiben, um aufzufallen, damit sie ihre Produkte überhaupt noch los werden – sprich Marketing betreiben. Doch angesichts der ständig neuen Marketinginnovationen könnte man fast meinen, Unternehmer müssten sich heutzutage mehr mit ihren Marketingplänen befassen, als mit ihrem eigenen Produkt. Daher erscheint es sinnvoll diesen Teil in die Hand einer professionellen Agentur zu geben.

Kann man den heutigen Marketingagenturen denn überhaupt vertrauen?

State-of-the Art Websites, Contentmarketing, E-Mailmarketing, Big Data, Suchmaschinenmarketing, Displaymarketing, Remarketing, Infuencermarkerting, Social Media und überhaupt: Augmented Reality – the next big Thing…
Die Marketinginnovationen überschlagen sich. Beinahe täglich tauchen neue Konzepte und Algorithmen auf, die versprechen: Mit diesem und jenen neuen Marketinginstrument, das einen cool klingenden Anglizismus (Buzzwords) inne trägt, können ihre Konkurrenz ausgehebelt oder ihr Marktanteil um 30% – 80% erweitert werden. Die Marktschreier sind sich ihren Wurzel treu geblieben, doch je lauter sie ihre neuen Marketingwunder propagieren und Versprechungen machen, desto eher würden wir Abstand nehmen. Warum? Die meisten selbsternannten Marketingexperten haben die Sinnhaftigkeit und den Blick für das große Ganze verloren. Irgendwo zwischen Ihren Codes und schnelllebigen Angeboten ist die Idee verloren gegangen Teil des Unternehmens zu werden, das sie betreuen. Der eigene Erfolg wird nicht mehr am Erfolg des betreuten Unternehmens gemessen, stattdessen vermarkten sie nur noch Ihre eigenen Vermarktungsprodukte. Diese Marketingprodukte werden dabei an Unternehmen verkauft, ohne zu hinterfragen, ob es dem Unternehmen wirklich Mehrwerte liefert.

Zurück in die Zukunft

Wir schotschberger denken, dass wir an den Punkt innerhalb der letzten 100 Jahren zurück kehren müssen, an dem Marketingagenturen anfingen sich von den Unternehmen zu entfernen und in die Zeit reisen, als der Erfolg der Agenturen noch vom Erfolg der betreuten Unternehmen gemessen wurde. Es ist der Punkt, an dem Marketing die befestigten Straßen der Ehrlichkeit und Transparenz verließ und sich hinreißen ließ zu falschen Versprechungen und kurzfristigem Denken – den Holzwegen. Das heißt nicht, dass wir uns als die neuen Marketingsamariter sehen. Ganz im Gegenteil. Wir glauben mit diesem Ausflug zurück in die Vergangenheit eine bessere Perspektive für die Zukunft zu sehen. Denn wer die modernen Marketinginnovationen in nachhaltigen und langfristigen Strategien einsetzt, um die individuellen Ziele des betreuten Unternehmens zu erreichen, der wird erfolgreich sein. Wir versprechen uns mit zufriedenen Kunden einen größeren Erfolg als mit ihrem Verschleiß durch kurzfristige Gewinnmaximierung. Wie ein olympischer Weitspringer sehen wir der Zukunft entgegen. Gehen dann 10, 12 Schritte zurück. Schauen nach links, nach rechts. Fokussieren das Ziel. Nehmen Anlauf und springen einfach über all die Marktschreier hinweg.